ostriga_brexit_2018.jpg

1. Gilt meine EU-Marke noch in Großbritannien?

2. Muss ich meine EU-Marke umwandeln?

3. Verliert meine EU-Marke Großbritannien?

Überraschungen können Sie sich nicht leisten.

Besprechen Sie mit uns die richtige

Strategie für Ihre Unionsmarke!

 

Der Brexit macht Schlagzeilen. Seine Bedingungen sind immer noch weitestgehend unklar. Wenn Großbritannien am 29. März 2019 aus der Europäischen Union austritt, hat dies Konsequenzen für Sie als Inhaber von Unions- beziehungsweise Gemeinschaftsmarken. 

Drei Szenarien werden derzeit in Fachkreisen diskutiert:

1. Unionsmarken gelten weiterhin in Großbritannien

Es wird diskutiert, ob Großbritannien trotz des Austritts aus der Europäischen Union im gemeinschaftlichen Markensystem verbleiben kann. Dies erscheint sowohl politisch wie auch juristisch nur schwer umsetzbar. Diese Möglichkeit sehen wir als unwahrscheinlich an.

2. Unionsmarken werden umgewandelt

Bislang für Großbritannien geltende Gemeinschaftsmarken werden in nationale britische Marken umgewandelt. Dies ist aus europäischer Sicht die einfachste Lösung. Ob Großbritannien sich für diesen Weg entscheidet, ob dieses Prozedere automatisch oder nur auf Antrag abläuft, ob Gebühren zu zahlen sind und welche Fristen gelten werden, ist offen.

3. Unionsmarken verlieren Großbritannien

Sollte sich der Brexit ohne Einigung zur Frage der Unionsmarken vollziehen, werden Unionsmarken Ihren Schutz in Großbritannien verlieren. In Folge dessen dürfte dann jedermann frei sein, bisher geschützte Bezeichnungen frei zu nutzen oder als nationale britische Marken anzumelden.

Sofern Ihnen der Schutz Ihrer Marke in Großbritannien wichtig ist, raten wir zur rechtzeitigen Anmeldung einer nationalen Marke in Großbritannien.

Rufen Sie uns an! Wir erörtern mit Ihnen das für Ihr Unternehmen richtige Vorgehen.

 

 

 

 Die Glühlampe
(James Bowman Lindsay, 1835; Frederick de Moleyns, 1841; Thomas Alva Edison, 1880; und andere)

 Der Verbrennungsmotor
(Étienne Lenoir, 1860; Christian Reithmann, 1862; Nicolas August Otto, 1877; und andere)

 Das Telefon
(Innocenzo Manzetti, 1865; Antonio Meucci, 1860; Graham Bell, 1867; und andere)

Vermeiden Sie Doppelentwicklungen und Patentverletzungen!

Mit der Schutzrechtsüberwachung von Ostriga haben Sie den technischen Überblick über Ihre Wettbewerber und können punktgenau in den patentfreien Raum vorstoßen.

 

Die Glühlampe, der Verbrennungsmotor, das Telefon sind nur sehr prominente Beispiele.

Vorhandenes inspiriert. Neues wird aus Bekanntem entwickelt. Auf der Basis des Bekannten entstehen ähnliche Ergebnisse. Identische oder sehr ähnliche Erfindungen sind die Folge.

Wirtschaftlich erfolgreich sind nur Entwicklungen, die aus der Masse herausragen. Die Schutzrechtsüberwachung von Ostriga zeigt Ihnen, was andere tun. Machen Sie Ihr Ding!

Entwickeln Sie die OLED, während sich andere mit der Glühlampe beschäftigen. Kümmern Sie sich um Nanoantriebe, während andere noch am Verbrennungsmotor arbeiten. Zeigen Sie die Kommunikation von morgen, während andere noch auf dem Smartphone texten.

Die Schutzrechtsüberwachung von Ostriga:

Wir überprüfen für Sie die einschlägigen Datenbanken auf neu veröffentlichte Schutzrechte in Ihrem Fachgebiet.

Alle relevanten Informationen bereiten wir in einem übersichtlichen Bericht auf. Zu einer aussagekräftigen, technischen Zeichnung erhalten Sie eine kurze Beschreibung des Anmeldegegenstandes. Über entsprechende Links können Sie bei Bedarf auf den Volltext der Veröffentlichung zugreifen. Sie wissen ab sofort, WER WO WAS entwickelt und zum Patent anmeldet.

Mit der Schutzrechtsüberwachung von Ostriga haben Sie den technischen Überblick über Ihre Wettbewerber und können punktgenau in den patentfreien Raum vorstoßen.

Kontaktieren Sie uns für ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot unserer Überwachungsdienstleistung.